Aktuelle Projekte

Projekt Umfahrungstunnel „Buechi“, Gemeinde Gündlischwand

Übersichtsplan aus LK 1:25‘000

 

Der Bahntunnel „Buechiwald“ liegt im Abschnitt Zweilütschinen – Grindelwald. In der heutigen Situation führt dieser Streckenabschnitt um einige enge Kurven mit Radien im Bereich von 100 m und durch einen sanierungsbedürftigen Tunnel mit angebauter Galerie von insgesamt ca. 60 m Länge. Zudem entspricht das Tunnelprofil nicht mehr den aktuell verlangten Standards (Tunnelprofil, Fluchtkonzept, etc.). Die beiden Streckenabschnitte vor und nach dem Tunnel sind ausserdem in konzentrierter Form unterschiedlichen Naturgefahren ausgesetzt. Dazu gehören Lawinen, Murgänge, Schneerutsche, Stein­schlag sowie durch die steile Waldlage bedingt ab und zu Sturmholz.

 

Machbarkeitsstudie                      

Erste Arbeiten erfolgten bereits im Jahr 2001 mit Tunnelaufnahmen durch das Ingenieurbüro ILF, Zürich. 2004 folgten geologische Vorabklärungen durch die Firma Geotest AG, Zollikofen (Refraktionsseismik, Rotationskernbohrungen, geotechnische Tunnelprognose). Auf Grund dieser Basisinformationen erstellte das Ingenieurbüro Ingenieur Unternehmung AG,  Bern, 2005 eine Mach­barkeitsstudie mit einer ersten Kostenschätzung über CHF 22 Mio. Diese basierte auf ersten groben Baugrunddaten sowie einer ersten Annahme für eine Linienführung.

 

PGV-Gesuchsprojekt

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung wurde der Planergemeinschaft Ingenieur Unternehmung AG, Bern, Prona Umwelt, Sicherheit, Biel, Prantl Bauplaner AG, Grindelwald sowie der Geotest AG, Bern der Auftrag für die Weiterbearbeitung des Projektes erteilt. In enger Zusammenarbeit Grundeigentümer, Bundesamt für Verkehr, Umweltsachverständige, interne Fachstellen sowie weiterer involvierter Kreise wurde das Gesuchsdossier erarbeitet. Als Basis dienten zusätzliche Baugrunduntersuchungen, welche ergeben haben, dass mit anstehendem Bergwasser zu rechnen ist und damit das Vortriebsverfahren und die Art des Tunnelprofils

anzupassen sind. Weiter wurde die Linienführung des Tunnels optimiert, d.h. gegen den anstehenden Fels im Süden verschoben, so dass nun eine Strecke von 390 im Sprengvortrieb gebaut wird. Der restliche Teil des 703 m langen Tunnels befindet sich im Lockergestein. Das Projekt setzt voraus, dass für  ca. 4’400 m2 Terrain ein Erwerb und für ca. 27‘300 m2 eine vorübergehende Inanspruchnahme geregelt werden kann.  Die diesbezüglichen Vereinbarungen liegen bereits vor. Das Gesuch an das Bundesamt für Verkehr wurde Ende März 2012 zur Prüfung  eingereicht. Bei idealem Verlauf des Gesuches und der Finanzierung soll im Jahr 2013 mit den Arbeiten begonnen werden. Die Bauzeit beträgt zweieinhalb Jahre.

Strecke

Zweilütschinen
Grindelwald

Daten

Gündlischwand:
bei Km. 9.200 - offene Streckenführung über ca. 600 m

Portal Süd:
Bereich Rüdli (Buechiwald)

Portal Ost:
Baumgarten (Buechiwang)

Projektende Seite Baumgarten:
offene Streckenführung über ca. 570 m bis Km. 11.030              

Tunnelbau:
703 m einspurig

Längsgefälle Tunnel:
2.70 % West/Ost

Gesamtlänge Projekt:
ca. 1'830 m‘

Minimaler Kurvenradius:
200 m

Art der Fahrleitung:
Stromschiene 1500 VDC

Oberbau:
Schienen Typ EN 46 E1, Betonschwellen im Tunnel

Ausbaugeschwindigkeit:
64 bzw. 70 km/h

Tunnelausbruch:
ca. 9 '900 m3 lose

Ausbruch vor Ort deponiert:
ca. 33'300 m3 lose

Ausbruch zum Abtransport:
ca. 62‘600 m3 lose

Bauzeit:
ca. 2.5 Jahre

Kosten:
CHF 36. Mio.

Anteil Bahntechnik:
CHF 2.0 Mio.

 

Geologie

Oberfläche:
Gehängeschutt/Felssturzablagerungen, blockig

Hauptmasse:
Moräne, blockig, dicht bis sehr dicht gelagert, östlich davon anstehen der Fels
(Tonschiefer)

Grundwasser:
nur lokale Wasserzutritte, keine Grundwasservorkommen, welche das Bauvorhaben massgeblich beeinflussen

Tunnelprognose: Tunnelbau vollständig im Lockerstein, sofern nicht die Achse nach Süden verschoben wird.

 

Zeitplan:

Projektierung/Eingabe PGV:
2010/2011

offen:
Die Realisierung steht in einer direkten Abhängikeit zu den offenen Finanzierungsverhandlungen mit Bund und Kanton

 

hosted by nine.ch