Aktuelle Projekte

Ersatz Sesselbahn Wixi durch 6er-Sesselbahn im 2012

Die Sesselbahn Wixi wurde im Jahr 1965 als 2er-Sesselbahn mit festgeklemmten Sesseln und einer Förderleistung von 700 Personen/Stunde gebaut. Im Jahr 1992 erfolgte der Umbau in eine kuppelbare 2er-Sesselbahn mit einer Förderleistung von 1'400 Personen/Stunde. Die Sesselbahn erschliesst die sonnigen und attraktiven Pisten rund um das Lauberhorn und transportiert pro Saison gegen 450'000 Schneesportler. Die Anlagenauslastung beträgt knapp 40% und wird in der Region nur durch die Sesselbahnen Männlichen und Oberjoch übertroffen. Die Konzession und die Betriebsbewilligung für die Anlage dauern bis 31. März 2012, eine Verlängerung bis Saisonende 2011/2012 wird beantragt werden.

Die heutige Sesselbahn basiert substanziell auf baulichen Elementen aus dem Jahr 1965: Stationsgebäude, Mastenfundamente, Masten (ohne Joch und Rollenbatterie). Die Seilbahntechnik erfüllt zudem die Vorschriften im Bereich der Rollengeometrie (fehlende Bordscheiben) nicht mehr. In der Folge des Unfalls Sesselbahn Fallboden hat uns das BAV denn auch mitgeteilt, dass eine Verlängerung von Konzession und Betriebsbewilligung im Jahr 2012 nicht in Aussicht gestellt werden könne. Ein Ersatz der wichtigen Anlage ist daher aus technischen Gründen unumgänglich.

Die Sesselbahn Wixi hat durch den Bau der Beschneiungsanlagen an Bedeutung gewonnen. Die südexponierten, sonnigen Pisten sind heute schneesicher und haben durch eine verbesserte Pistenpräparation deutlich an Attraktivität gewonnen. Im Gegensatz dazu hat die Sesselbahn Lauberhorn, welche von der Kleinen Scheidegg her dieselben Pisten erschliesst, aufgrund der fehlenden Schneesicherheit an Anzugskraft verloren (Einbusse im Top-Winter 08/09 von 13%).

Der Neubau der Sesselbahn Eigernordwand hat zudem den Gästefluss im Gebiet Kleine Scheidegg markant verändert: durch die neue Sesselbahn ist der Engpass im Arvengarten weitgehend verschwunden und ins Wixi verlagert worden. Durch die neue Haubensesselbahn kann die Sesselbahn Lauberhorn über die schneesicheren Pisten am Eigergletscher bequem umfahren werden. Es ist eine weitere Gästeverlagerung weg von der Sesselbahn Lauberhorn hin zur neuen Sesselbahn Eigernordwand und zu den Anlagen im Wixi zu beobachten. So verzeichnet die Sesselbahn Wixi als einzige Anlage in der gesamten Jungfrau-Region in der bisherigen Saison 2009/2010 ein Frequenzplus (+22% zu Vorjahr) aus, während die anderen Anlagen im Durchscnitt Frequenzeinbussen von 2 – 20% ausweisen. Die beiden Anlagen Wixi und Fallboden werden den zusätzlichen Andrang v.a. in den Monaten Februar und März nicht bewältigen können, Wartezeiten sind zu erwarten. Ein Ersatz der Anlage ist auch aus wirtschaftlichen Überlegungen sinnvoll.

Skigebiet

Kleine Scheidegg

Daten

hosted by nine.ch