1 BOB und Station Rothenegg
  • 6 Triebzüge und 3 Niederflurtriebwagen in Betrieb seit 2017
  • Halbstundentakt während Hauptsaison
  • Neunteilige Komposition nach Grindelwald mit Erhöhung der Kapazität von 682 auf 912 Personen pro Stunde

Realisierung

  • Beginn Bauarbeiten Station Rothenegg im Juni 2018
  • Bau Perron, Unterführung und Zugang zu Terminal Grindelwald Grund
  • Inbetriebnahme Station Rothenegg per 15. Dezember 2019
2 Terminal Grindelwald Grund
  • Terminal mit Geschäften, Bistro, Skidepots
  • direkter Zugang zur öV-Station Rothenegg
  • separate Zugänge für Gruppen und Einzelreisende
  • Neubau Trafostation

Realisierung

  • Beginn Bauarbeiten Terminal Grindelwald Grund im Juni 2018
  • Inbetriebnahme der Männlichenbahn Ende 2019, inkl. Teilinbetriebnahme Terminal
  • Inbetriebnahme Eigerexpress Ende 2020
  • Gesamteröffnung Terminal mit Publikumsanlagen Ende 2020
  • Neubau Trafostation, Rohbau Gebäude bis Ende November 2018
  • Lieferung Trafo Ende November 2018
  • Inbetriebnahme neuer Trafo im Frühjahr 2019
  • Abbruch altes Trafogebäude vor Baubeginn des Parkhauses
3 Parkhaus Grindelwald Grund
  • Parkhaus mit rund 1'000 Parkplätzen und direktem Zugang zum Terminal

Realisierung

  • Beginn Bauarbeiten 2019
  • Beginn Bauarbeiten Skibrücke im Sommer 2019
  • Inbetriebnahme Parkhaus Ende 2020
4 Ersatz Gondelbahn Grindelwald – Männlichen
  • Moderne 10er-Gondelbahn der Firma Garaventa von Grindelwald Grund nach Männlichen mit einer Streckenlänge von 6100 m
  • Reduktion der Fahrzeit von 30 auf 19 Minuten
  • Verdoppelung der Förderleistung von 900 auf 1’800 Personen pro Stunde
  • 109 Gondeln und 33 Stützen
  • Gemeinsamer Terminal mit Eigerexpress auf 937 m ü. M.
  • • Bergstation Männlichen auf 2225 m ü. M.

Realisierung

  • Beginn Bauarbeiten Tal-, Mittel- und Bergstation sowie Strecke GGM im Juni 2018
  • Einstellung Betrieb bestehende Gondelbahn Frühling 2019
  • Beginn Bauarbeiten Hohbalm im Sommer 2019
  • Inbetriebnahme neue Gondelbahn per 14. Dezember 2019
5 Eigerexpress
  • Moderne 3S-Bahn der Firma Garaventa von Grindelwald Grund nach Eigergletscher mit einer Streckenlänge von 6483 m
  • Fahrzeit 15 Minuten mit attraktiver Passage vor der Eigernordwand
  • Förderleistung: 2’400 Personen pro Stunde
  • 44 Gondeln à 28 Sitzplätze, 7 Stützen
  • Gemeinsamer Terminal mit GGM auf 937 m ü. M.
  • Bergstation Eigergletscher auf 2328 m ü. M. mit Anschluss an die Jungfraubahn und die Skipisten

Realisierung

  • Beginn Bauarbeiten Strecke Eigerexpress im Juni 2018
  • Montage vier Stützen bis Ende 2018, drei Stützen bis Ende 2019
  • Seilzug im Sommer 2020
  • Inbetriebnahme Eigerexpress Ende 2020

Station Eigergletscher

  • Beginn Bauarbeiten Bergstation Gondelbahn, Bahnstation, Gleis 1+2 und Tunnelportal Eigergletscher im Juni 2018
  • Inbetriebnahme Materialseilbahn Salzegg-Eigergletscher im August 2018
  • Verschiebung Gleis 1+2 Eigergletscher im Herbst 2019
  • Tunnelportalverlängerung bis Herbst 2019
  • Bergmännischer Ausbruch Bergstation bis Sommer 2019
  • Ausbau Bergstation und Bahnstation bis Sommer 2020
  • Ausbau 3S-Bahn in Bergstation bis November 2020

Skipisten

  • Beginn Bauarbeiten Skipisten im Sommer 2019
  • Eröffnung Skipisten im Winter 2019/2020
6 Rollmaterialerneuerung Wengernalpbahn
  • 6 neue Panoramazüge auf der Strecke Lauterbrunnen – Kleine Scheidegg seit Juni 2015
  • 3 Züge Seite Grindelwald mit einer Förderleistung von 300 Personen pro Stunde
  • 4 Züge Seite Wengen mit einer Förderleistung von 760 Personen pro Stunde
  • Halbstundentakt auf beiden Linien
  • Wengen-Shuttle ab 2020
7 Rollmaterialerneuerung Jungfraubahn
  • 4 neue dreiteilige Niederflurtriebwagen seit August 2016
  • Erhöhung der Kapazität zur Qualitäts-steigerung auf 1’180 Personen pro Stunde (Jungfraujoch an)
  • 2 Züge pendeln im 60-Minuten-Umlauf (Eigergletscher-Jungfraujoch)
  • 3 Züge pendeln im 90-Minuten-Umlauf (Kleine Scheidegg-Jungfraujoch)
  • Fahrzeitreduktion um 30 Minuten ab Lauterbrunnen und um mehr als 1 Stunde ab Grindelwald
  • Längerer Aufenthalt auf dem Jungfraujoch und optimale Gästeverteilung
8 Grindelwald-First
  • Neuer Busterminal mit Direktverbindung zur Firstbahn beim Terminal in Grindelwald Grund
  • Attraktive Skigebietsverbindung
  • Qualitätssteigerung für Feriengäste