Die Jungfraubahn-Gruppe erzielte einen Halbjahresgewinn von 20 Millionen Franken

Die Jungfraubahn-Gruppe blickt auf ein erfreuliches erstes Semester 2018 zurück. Die grosse Nachfrage aus Asien, gute Pistenverhältnisse sowie das anhaltend schöne Wetter wirkten sich positiv auf das Geschäftsergebnis aus. Mit einem Betriebsertrag von CHF 100,2 Mio. wurde ein Zuwachs um 8,7% gegenüber dem Vorjahr erzielt. Im ersten Halbjahr reisten 466’300 Besucher zum Jungfraujoch. Das sind 0,4% mehr als während derselben Periode im Vorjahr und entspricht dem bisher besten Ergebnis.

Der Ausflugsverkehr auf das Jungfraujoch – Top of Europe profitierte weiterhin von der Diversifikation der Märkte sowie der starken Nachfrage aus Asien. Trotz des schwierigen Starts in das Jahr 2018 aufgrund von Föhn bedingten Ausfalltagen wurde sowohl bei den Besucherfrequenzen als auch beim Netto-Verkehrsertrag das bisherige Rekordvorjahr leicht übertroffen. Im ersten Halbjahr 2018 reisten insgesamt 466’300 Gäste auf das Jungfraujoch, das sind 0,4% mehr als in derselben Periode im Vorjahr. Der Netto-Verkehrsertrag beim Segment Jungfraujoch liegt mit 48,6 Millionen um 2,4% höher als im ersten Semester 2017. Erstmals wurde beim Jungfraujoch per 1. Juni 2018 ein Hochsaisontarif eingeführt, welcher bis Ende August gültig ist. Der Durchschnittsertrag konnte von Januar bis Juni 2018 insgesamt um 2% gesteigert werden.

Bei den Erlebnisbergen verzeichnete die Jungfraubahn-Gruppe durchwegs eine markante Steigerung. Insbesondere die Adventure-Angebote auf Grindelwald-First sowie die guten Wetterbedingungen im 2. Quartal begünstigten das hohe Gästeaufkommen. Gesamthaft belief sich der Netto-Verkehrsertrag bei den Erlebnisbergen auf 7,3 Millionen Franken, was eine Zunahme von 24,8% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Der frühere Start in die Sommersaison durch die Ausdehnung der Saisonzeiten hat sich wie bereits 2017 positiv ausgewirkt.

Trotz eines frühen Saisonstarts im November 2017 gestaltete sich das Wintersportgeschäft in der Saison 2017/2018 weiterhin herausfordernd. Für die Berichtsperiode vom 1. Januar 2018 bis Saisonschluss im April 2018 registrierte die JUNGFRAU Ski Region, an der die Jungfraubahn-Gruppe einen Umsatzanteil von über 60% hält, 833’900 Skier Visits und damit ein Plus von 7,0 Prozent gegen-über derselben Periode im Vorjahr. Für die Jungfraubahn-Gruppe resultierte ein Netto-Verkehrsertrag aus dem Wintersportgeschäft von CHF 17,2 Mio. Trotz der Steigerung gegenüber 2017 liegt das Ergebnis deutlich hinter den guten Wintersportjahren 2007/2008 zurück.

Im ersten Semester 2018 erwirtschaftete die Jungfraubahn-Gruppe einen Gewinn von CHF 20,1 Mio. und damit das bisher beste Halbjahresergebnis. Es liegt 18,5 Prozent über dem Vorjahr.

BESUCHERFREQUENZEN

1.1.-30.6.

2018

 

2017

 

Veränderung

in %

Jungfraujoch (Berg an)

466 300

464 600

0,4 %

Skier Visits

JUNGFRAU Ski Region

 

833 900

779 500

7,0 %

NETTO-VERKEHRSERTRÄGE

in TCHF

in TCHF

in %

Jungfraujoch – Top of Europe

48 571

47 444

2,4 %

Erlebnisberge

7 260

5 817

24,8 %

Wintersport

17 196

15 653

9,9 %

Total Verkehrsertrag

73 027

68 914

6,0 %

 

 

 

 

Das Unternehmen erzielte ein operatives Ergebnis (EBIT) von CHF 25,4 Mio. und erreichte eine
EBIT-Marge von 25,4 Prozent. Das Transportgeschäft konnte in sämtlichen Bereichen zulegen, womit alle Segmente zum guten Resultat beigetragen haben.

Ausbauprojekt V-Bahn
Am 30. Mai 2018 erteilte das Bundesamt für Verkehr die Baubewilligung für das Projekt V-Bahn. Eine Woche später folgte der Beschwerdeverzicht der Umweltschutzorganisationen. Damit konnte nach über 5-jähriger Planung im Juni 2018 endlich mit dem Bau der V-Bahn begonnen werden. Der feierliche Spatenstich fand am 3. Juli 2018 statt. Die 3S-Bahn „Eigerexpress“ soll Ende 2020 eröffnet werden. Die V-Bahn ist das strategische Hauptprojekt der Jungfraubahn Holding AG, in welches die Gruppe 320 Millionen Franken investiert. Ziel ist, die Konkurrenzfähigkeit des Jungfraujochs als weltweit bekannter touristischer Leuchtturm und der JUNGFRAU Ski Region im internationalen Wettbewerb zu stärken.

Ausblick
Die Jungfraubahn-Gruppe ist aufgrund ihrer starken Stellung auf den interkontinentalen Wachs-tumsmärkten für das zweite Halbjahr gut positioniert. Seit Mitte Juni 2018 laufen die Bauarbeiten für das Generationenprojekt V-Bahn auf Hochtouren und sind auf Kurs. Auf allen Baustellen herrscht Vollbetrieb, der Zeitplan ist aufgrund des verzögerten Baustarts eng. Dank des langanhaltenden Sommerwetters konnten jedoch wichtige Baufortschritte in kurzer Zeit erzielt werden.

Die Hitzewelle lockte im Juli 2018 zahlreiche Gäste auf die Erlebnisberge der Jungfraubahnen sowie das Jungfraujoch – Top of Europe. Eine grosse Herausforderung bleibt die laufende Steigerung des Durchschnittsertrags im hartumkämpften Branchenumfeld, welches auf den asiatischen Märkten im Gegensatz zur Jungfraubahn-Gruppe eine Tiefpreispolitik verfolgt.

Link zum Halbjahresbericht 2018 inklusive CEO-Video: www.jungfrau.ch/halbjahresbericht