300'000. Gast auf dem Harder Kulm geehrt

Am Mittwoch, 27. November 2019, ist der 300'000. Gast auf dem Harder Kulm eingetroffen. Die Gesamtfrequenzen der Harderbahn dürften damit also 2019 erstmals gegen 600'000 gehen. Werner Amacher, Betriebsleiter der Harderbahn, überreichte Isabelle Angehrn aus Matten einen Gutschein für ein Abonnement auf Lebenszeit. Dieter Aegerter, Wirt im Restaurant Harder Kulm, offerierte dem Gast einen Schokoladekuchen sowie ein Harder-Cape.

In den letzten Jahren erfreute sich der Harder steigender Beliebtheit. Immer mehr Gäste bestiegen die Harderbahn, um oben den Ausblick auf die beiden Seen sowie Eiger, Mönch und Jungfrau zu geniessen. Die gestiegenen Frequenzen – 2018 waren es 542'500 – führten unter anderem auch dazu, dass das bestehende Restaurant 2017 um einen zweigeschossigen Annexbau erweitert wurde. Damit können seither 135 zusätzliche Sitzplätze angeboten werden. 

Eine weitere Attraktion ist der Zwei-Seen Steg, der westlich vom Restaurant Harder Kulm auf 1322 Meter über Meer steht. Eine Stahlkonstruktion trägt die luftige Aussichtsplattform. In der Mitte können die Besucherinnen und Besucher durch eine Glasfläche in die Tiefe blicken. Der Zwei-Seen-Steg wurde im Jahr 2011 erbaut und bietet eine einmalige Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau sowie auf den Thuner- und Brienzersee.

Mit dem Bau der Harderbahn war 1905 begonnen worden. Am 15. Mai 1908 fuhr die erste Standseilbahn zum Harder Kulm. Die Fahrt dauerte damals noch doppelt so lange wie heute. Im ersten Betriebsjahr wurden rund 40‘000 Reisende befördert, heute sind es 15 Mal so viele.

Lage und Panorama

Der Harder Kulm liegt nördlich von Interlaken und ist Teil des Brienzergrats. Auf einer Höhe von 1322 m ü. M. bietet er einen imposanten Blick auf die Jungfrau-Region. Am Fuss des Harders liegt Interlaken, im Westen der Thunersee, im Osten der Brienzersee, im Süden das weltberühmte Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau.