Berner Oberland-Bahn erfolgreich unterwegs

Die Berner Oberland-Bahnen AG erzielte im Jahr 2017 einen Verkehrsertrag von 17,3 Millionen Franken (+8,1%) und einen Jahresgewinn von CHF 2,7 Millionen. Im Berichtsjahr konnten das Depot in Zweilütschinen sowie das neue Rollmaterial erfolgreich in Betrieb genommen werden.

Die Berner Oberland-Bahn (BOB), welche ihre Gäste auf den Strecken von Interlaken Ost nach Lauterbrunnen und Grindelwald befördert, erwirtschaftete im Jahr 2017 vor allem dank des starken Ausflugsverkehrs zum Jungfraujoch einen Verkehrsertrag von 13,9 Millionen Franken und verzeichnete damit ein Plus von 11,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Schynige Platte-Bahn erzielte mit 3,4 Millionen Franken einen um 4,7 Prozent tieferen Verkehrsertrag als in der Saison 2016. Im Berichtsjahr reisten 117'500 Gäste mit der Schynige Platte-Bahn (Schynige Platte an), was einem Rückgang von 2'000 Personen entspricht. Damit liegen die Besucherfrequenzen nur leicht hinter dem starken Vorjahr zurück.

Wichtige Erneuerungen
Die Berner Oberland-Bahnen AG befindet sich in einer intensiven Phase der Weiterentwicklung. Das von der Firma Stadler für 77 Millionen Franken erstellte Rollmaterial für die BOB wurde ab Ende 2016 schrittweise ausgeliefert. Im Februar 2017 konnten der Erste der insgesamt sechs neuen dreiteiligen Triebzüge und drei Niederflurgelenksteuerwagen in Betrieb genommen werden. Bis Mitte Jahr folgte die schrittweise Einführung der weiteren Züge. Dank des Ausbaus des Depots, welches Mitte Februar 2017 eingeweiht wurde, kann das neue Rollmaterial direkt vor Ort in Zweilütschinen gewartet werden. 

Beträge in TCHF

2017

2016

Veränderung

in Prozent

Verkehrsertrag Berner Oberland-Bahn

13’870

12’408

11,8%

Verkehrsertrag Schynige Platte-Bahn

3’384

3’550

-4,7%

Abgeltung

16’849

12’855

31,1%

TotalBetriebsertrag

40’015

35’305

13,3%

Total Betriebsaufwand

-27’873

-26’598

4,8%

EBITDA

12’141

8’707

39,4%

Jahresgewinn

2’748

1’532

79,4%

Ausblick

125 Jahre Bergbahngeschichte
Die Schynige Platte-Bahn eröffnete im Jahr 1893 ihren Betrieb und feiert im 2018 ihr 125-Jahre-Jubiläum. Sie verkehrt als einzige Bahn der Schweiz täglich mit Fahrzeugen aus den Anfangsjahren von 1909-1914. Das 125-jährige Bestehen nimmt die Berner Oberland-Bahnen AG zum Anlass, ihre Traditionsbahn gebührend zu feiern. Zum Saisonstart reist am Samstag, 26. Mai 2018, der Belle-Epoque-Verein aus Kandersteg an. Alle Gäste, welche an diesem Datum ebenfalls in Kleidern aus der Gründerzeit zur Schynige Platte fahren, bezahlen für die Retourfahrt mit 10 Franken exakt den Preis aus dem Eröffnungsjahr 1893.

Geplant sind weitere Jubiläumsaktivitäten wie ein Spezialangebot für die einheimische Bevölkerung im Juni sowie die Eröffnung eines neuen Rundweges zum Alpengarten auf der Schynige Platte im Sommer 2018. Als weiteres Highlight wird die Dampflok Nummer 5 vom 16. Juni bis 1. September 2018 an insgesamt sechs Samstagen auf der Strecke verkehren. Zu Ehren der Jubilarin findet die diesjährige Generalversammlung der Berner Oberland-Bahnen AG am Freitag, 1. Juni, im Berghotel Schynige Platte statt.

Bereit für die V-Bahn
Als strategische Partnerin beim Projekt V-Bahn trieb die Berner Oberland-Bahnen AG in den letzten Jahren die Planung ihres Teilprojekts weiter voran. Sie erwartet, die Baubewilligung für die Station Rothenegg Ende Mai 2018 zu erhalten, dies im Rahmen der Erteilung der Plangenehmigung für das gesamte V-Projekt durch das BAV. Damit kann die neue Station mit direktem Zugang zum geplanten Terminal Grindelwald Grund gleichzeitig mit der neuen 10er-Gondelbahn Grindelwald-Männlichen im Dezember 2019 in Betrieb genommen werden.

Der Geschäftsbericht der Berner Oberland-Bahnen AG ist unter folgendem Link veröffentlicht: www.jungfrau.ch/geschaeftsbericht-bob.