Das Geschäftsjahr 2013 - Vekehrsertrag gesteigert

Die Jungfraubahn-Gruppe erzielte im vergangenen Jahr einen Verkehrsertrag von 121,5 Millionen Franken und konnte diesen gegenüber dem Jahr 2012 um 5,6% steigern. Jungfraujoch – Top of Europe
823'000 Personen fuhren im Jahr 2013 zum Jungfraujoch – Top of Europe. Der Ausflugsverkehr profitierte weiterhin von den Aktivitäten des Jubiläumsjahrs 2012. Insgesamt liegt die Besucherzahl lediglich 1,2% Gäste hinter dem Jubiläumsjahr zurück und entspricht dem zweitbesten Ergebnis in der über 100-jährigen Geschichte. Gleichzeitig wurde ein höherer Durchschnittsertrag pro Gast erzielt. Ausschlaggebend dafür waren die geringere Anzahl an Aktionen und Promotionen als im Jubiläumsjahr sowie Preisanpassungen. Beim Geschäftsfeld Jungfraujoch – Top of Europe resul-tierte beim Verkehrsertrag ein Plus von 6,2%. Der Besucherzuwachs wurde insbesondere im Ge-schäft mit asiatischen Gästen erzielt. Es zahlte sich aus, dass die Jungfraubahnen den asiatischen Markt intensiv bearbeiteten und die Marke Jungfraujoch – Top of Europe weiter stärkten. Wintersport
Dank anhaltend guter Schneeverhältnisse von Jahresbeginn bis zum Saisonschluss im Frühjahr 2013 konnte die Jungfrau Ski Region, an der die Jungfraubahn-Gruppe über 60% hält, einen höhe-ren Umsatz erzielen, dies im Vergleich zur selben Periode im Vorjahr. Leistungsfähige Beschnei-ungsanlagen ermöglichten einen frühen Start in die Wintersaison 2013/2014. Bereits am 23. No-vember 2013, eine Woche früher als im Jahr 2012, wurden die ersten Anlagen im Teilgebiet Kleine Scheidegg geöffnet. Die Jungfrau Ski Region erzielte für das Jahr 2013 eine Zunahme bei den Skier Visits von 4,3%. Beim Geschäftsfeld Wintersport konnte der Verkehrsertrag um 4,2% gesteigert werden. Das Ergebnis liegt jedoch deutlich hinter den guten Wintersportjahren von 2007 bis 2009 zurück. Erlebnisberge
Im Geschäftsfeld Erlebnisberge, das den Ausflugsverkehr auf den Harder Kulm, nach First und Winteregg-Mürren umfasst, registrierte die Jungfraubahn-Gruppe durchwegs positive Besucher-zahlen. Vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2013 beförderte die Harderbahn 17,8 Prozent Passagiere mehr als im Jahr zuvor und erzielte damit erneut einen deutlichen Passagierrekord. Die Firstbahn verzeichnete 0,5 Prozent mehr Gäste als im Jahr 2012. Die Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren erreichte einen Zuwachs bei den Passagierzahlen von 6,4 Prozent. Beim Geschäftsfeld Erlebnisberge nahm der Verkehrsertrag insgesamt um 9,5% zu. Ausblick auf das Jahr 2014
Der Start ins Jahr 2014 ist gelungen. Das Jungfraujoch konnte die Besucherzahlen im Januar im Vergleich zum Vorjahr wieder erhöhen. Zuversichtlich stimmen der aktuelle Buchungsstand für das laufende Jahr und der anhaltend positive Trend im asiatischen Markt, welcher für die Jungfraubahn-Gruppe von entscheidender Bedeutung ist. Das Wintersportgeschäft hingegen verzeichnete tiefere Frequenzen als zu Beginn des Jahrs 2013. Grund dafür waren insbesondere die schwierigen Wind- und Wetterverhältnisse.