Eröffnung der neuen Männlichenbahn und der BOB-Station Grindelwald Terminal

Am 13. Dezember 2019 sind die Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM) sowie die neue Haltestelle «Grindelwald Terminal» der Berner Oberland-Bahn (BOB) offiziell eröffnet worden. Ab Samstag, 14. Dezember 2019, können die Gäste auch einen ersten Teil des neuen Terminals des Generationenprojekts V-Bahn nutzen.

Gemeinsam mit der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM) realisieren die Jungfraubahnen das Generationenprojekt V-Bahn zur langfristigen Sicherung der touristischen Zukunft der gesamten Jungfrau Region. Nach 18 Monaten Bauzeit kann die GGM pünktlich ihren Betrieb aufnehmen.

Der Neubau bringt vor allem für die Wintersportlerinnen und –sportler enorme Vorteile: Mit 111 Gondeln verdoppelt sich die Beförderungskapazität von 900 auf 1800 Gäste pro Stunde. Zeitraubendes Anstehen gehört somit der Vergangenheit an. Neu wird die Fahrt mit den modernen 10er Gondeln hinauf zur 2225 Metern über Meer gelegenen Bergstation nur noch 19 Minuten, statt wie bisher 30 Minuten dauern. 

Der Berner Regierungspräsident Christoph Amman erwähnte die «grosse volkswirtschaftliche Bedeutung», welche die neue V-Bahn für Grindelwald, für die Jungfrau Region und für den Kanton Bern hat. Deshalb habe der Regierungsrat das Projekt von Anfang an unterstützt.

Für Jungfraubahnen-Direktor Urs Kessler heisst das Erfolgsgeheimnis der V-Bahn «Denken ohne Schranken». Die Planung und Realisierung des Generationenprojekts sei nur möglich geworden, indem alle das Beste für die ganze Jungfrau Region wollten und über die Grenzen hinausgedacht hätten.

Der Verwaltungsratspräsident der GGM, Andreas Kaufmann, sprach von einem anspruchsvollen Jahr voller Herausforderungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GGM. «Sie haben auf allen Stufen und in allen Bereichen hervorragend mitgearbeitet, um die neue Bahn termingerecht zu erstellen», freute sich Kaufmann.

Bau parallel zu laufendem Betrieb

Der offizielle Spatenstich zum 470 Millionen-Projekt V-Bahn war am 3. Juli 2018 erfolgt. Mit höchster Priorität wurde seither der Bau der neuen Gondelbahn Grindelwald-Männlichen vorangetrieben. Die Bahn war bis und mit Wintersaison 2018/2019 unverändert in Betrieb. Erst diesen Sommer blieb sie geschlossen, um pünktlich im Dezember 2019 mit der neuen 10er-Gondelbahn ab dem Terminal Grund in die Wintersaison 2019/2020 starten zu können.

Ebenfalls in Betrieb genommen werden kann nun die Station Grindelwald Terminal, die neue Haltestelle der Berner Oberland-Bahn (BOB). Der direkte ÖV-Anschluss ist eine deutliche Qualitätssteigerung für Gäste, die mit dem öffentlichen Verkehr in die Jungfrau Ski Region gelangen wollen. Die Haltestelle hat drei Zugänge, wobei der Hauptzugang über einen Verbindungsgang direkt zum Grindelwald Terminal führt und damit zur Talstation der GGM. Die heutige GGM wurde am 23. Dezember 1978 in Betrieb genommen. Mit einer Gesamtstrecke von 6.2 Kilometern Länge galt sie als die längste Gondelbahn der Welt. Nach über 40 Betriebsjahren wurde die GGM nach Ende der Wintersportsaison 2018/2019 abgebaut. Am Sonntag, 31. März 2019, war der letzte Betriebstag.

Ausblick V-Bahn

Ihren ersten Betriebstag wird die V-Bahn am 12.12.2020 in Angriff nehmen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, werden die Arbeiten sowohl in Grindelwald-Grund, als auch am Eigergletscher auch im Winter 2019/2020 weitergehen. Nach einer Pause über die Festtage wird ab dem 6. Januar 2020 wieder auf allen Baustellen gearbeitet. Ein Meilenstein wird der Seileinzug für den Eiger Express im Frühjahr sein.