1,056 Millionen Gäste auf dem Jungfraujoch – Top of Europe

Zum vierten Mal in ihrer Geschichte haben die Jungfraubahnen im Jahr 2019 über eine Million Besucher auf dem Jungfraujoch – Top of Europe verzeichnet. Gleichzeitig konnten die Gästezahlen in der Sommersaison bei allen Erlebnisbergen gesteigert werden.

Die Jungfraubahn-Gruppe blickt bei den Besucherfrequenzen auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Zum hohen Besucheraufkommen beim Jungfraujoch trug die erneut starke Nachfrage aus Asien bei. Im Jahr 2019 reisten 1,056 Millionen Gäste zum Top of Europe. Das ist das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte des Jungfraujochs. Damit konnte die Grenze von einer Million Besuchern zum vierten Mal übertroffen werden. Wichtig war dabei die intensive Marktbearbeitung – insbesondere in Asien– womit die Marke Jungfraujoch – Top of Europe weiter gestärkt werden konnte. Der Rückgang um 1,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist auf die vielen Ausfalltage wegen Sturmwinden insbesondere im November/Dezember zurückzuführen.

Nach einem stürmischen Start in den Winter erfolgte die offizielle Eröffnung der Wintersportsaison 2019/2020 Anfang Dezember. Auf Interesse und viele neugierige Wintersportgäste stiessen die Teileröffnung vom neuen Grindelwald Terminal, die neue Männlichenbahn und der direkte ÖV-Anschluss mit der Haltestelle Grindelwald Terminal der Berner Oberland-Bahn (BOB). Zuversichtlich stimmt der Vorverkauf der Saisonabonnemente, welcher positiv verlief. So konnten vom Top4-Skipass (Partnerangebot von Adelboden-Lenk, Gstaad, Jungfrau Ski Region und Meiringen-Hasliberg) 42’198 Exemplare (gegenüber 38'000 Exemplaren im 2018) im Vorverkauf bis am 15.12.2019 zum Preis von 666 Franken verkauft werden. Die Jungfrau Ski Region ist ein Kooperationsprodukt, an welchem die Jungfraubahn-Gruppe mit über 60% beteiligt ist. Vom Saisonstart bis zum 31. Dezember 2019 registrierte die Jungfrau Ski Region 165’300 Skier Visits und verzeichnete gegenüber der gleichen Periode vor einem Jahr einen Zuwachs von 8,0 Prozent.

Im Segment Erlebnisberge übertrafen die weiteren Bahnen der Gruppe alle das Vorjahr. Die Firstbahn (+20,4%) hatte erstmals über 700'000 Besucher. Sie wie auch die Harderbahn (+11,7%) setzten ihren positiven Trend fort und erzielten beide einen deutlichen Gästezuwachs gegenüber dem Rekordvorjahr. Die Harderbahn war 2019 das dritte Mal bis Ende November in Betrieb. Erstmals konnte auf der Harderbahn der 300'000. Gast begrüsst werden – weshalb die Gesamtfrequenzen im Berichtsjahr erstmals über 600'000 lagen. Damit bestätigte sich nochmals die Richtigkeit des Entscheids des Unternehmens, die Harder-Saison um einen Monat zu verlängern. Die Mürrenbahn beförderte 456’300 Passagiere und konnte das gute Ergebnis aus dem Vorjahr um 12,3% übertreffen. Hier trug allen voran das Cross-Marketing mit dem Jungfraujoch zum positiven Resultat bei. 

 

Personenfrequenzen
2019

Personenfrequenzen
2018

Veränderung 
in Prozent

Jungfraubahn
(Jungfraujoch an)

1'056’000

1'067’000

-1.0%

Grindelwald-First
(Tal ab, Sommer & Winter)

707’100

587’500

+20,4%

Mürrenbahn
(Tal ab ganzes Jahr)

456’300

406’500

+12,3%

Harderbahn
(Gesamtfrequenzen April-November)

606’200

542’500

+11,7%

 

 

 

Skier Visits
Saisonstart – 31.12.2019

Skier Visits
Saisonstart – 31.12.2018

Veränderung
in Prozent

Jungfrau Ski Region

165'300

153'100

+8,0%