Auf den Spuren von Beat Feuz über die Lauberhornpiste

Kurz nachdem Beat Feuz seinen zweiten Sieg am Lauberhorn feiern konnte, sind die meisten Abschnitte der berühmten Rennstrecke bereits für alle Wintersportler geöffnet. Ab Samstag, 20. Januar 2018, kann die längste Abfahrt des Ski-Weltcups vom Start bis ins Ziel durchgehend befahren werden.

Aus dem Starthaus in Richtung Hundschopf, über die Minschkante und weiter zum Kernen-S: Ab morgen Donnerstag, 18. Januar 2018, sind die meisten der berühmten Schlüsselstellen am Lauberhorn für alle Wintersportler geöffnet. Damit können Wagemutige bereits kurz nach dem Schweizer Erfolg in Wengen die längste Abfahrt des Skiweltcups selbst unter die Bretter nehmen und versuchen, die perfekte Linie von Sieger Beat Feuz nachzufahren. In den nächsten Tagen wird mit dem Ziel-S auch der unterste Teil der Strecke fertiggestellt. Ab Samstag, 20. Januar, ist die Original-Strecke der Lauberhornabfahrt durchgehend freigegeben. Ein Erinnerungsbild ist allen Wintersportlern sicher, welche die Piste ab dem Starthaus mit installiertem Fotopoint in Angriff nehmen.

Halfpipe und Eiger Run
In Grindelwald und Wengen herrschen sehr gute Wintersportverhältnisse, alle Anlagen sind geöffnet. Auf Grindelwald-First erwartet die Freestyler ein breites Angebot. Zusätzlich zu den zwei Snow Parks ist auch die Halfpipe im Weltcupformat geöffnet. Neu steht diese Saison ausserdem ein 15x15 Meter grosses Luftkissen für Probesprünge zur Verfügung.

Im gesamten Wintersportgebiet erwartet die Gäste ein vielfältiges Netz an präparierten Winterwander- und Schlittelwegen. Ein besonderes Erlebnis für Schlittelfans ist der Eiger Run direkt unterhalb der Eigernordwand. Die Strecke zwischen Alpiglen und Brandegg ist nachts beleuchtet. Von Mittwoch bis Samstag finden bis 10. März 2018 täglich Abendfahrten statt (17.47 ab Grindelwald, 17.55 ab Grindelwald Grund). Zwischen Brandegg und Alpiglen verkehrt die Wengernalpbahn danach im Pendelbetrieb, bei guter Witterung bis 22.40 Uhr (letzte Bergfahrt). Das Nachschlitteln lässt sich mit einem Fondue in einem der beiden Berghäuser Alpiglen oder Brandegg verbinden.

Laufend aktuelle Informationen zur Betriebssituation in Grindelwald und Wengen unter: www.jungfrau.ch/wintersportinfo.

Alle Meldungen