Die Jungfrau geht mit Sölden fremd

Das Jungfraujoch gilt als weltweiter Leuchtturm im Schweizer Tourismus. Sölden ist eine der erfolgreichsten Wintersportdestinationen im gesamten Alpenraum. Ab kommender Wintersportsaison 2016/2017 treten die beiden führenden Bergbahnunternehmen unter dem Brand „Ultimate Summits“ zusammen auf. Ihr erklärtes Ziel: die besten zwei Gipfel Europas im Sommer und Winter.

Am Dienstag, 18. Oktober 2016, reisten der Chef und Miteigentümer der Söldener Bergbahnen Jack Falkner sowie der CEO der Jungfraubahnen Urs Kessler nach Zürich, um im Rahmen einer Presskonferenz die neue Kooperation erstmals zu präsentieren. Die Zusammenarbeit mit Sölden ist für die Jungfraubahnen eine Reaktion auf den anhaltenden Negativtrend im Wintersport in der Jungfrau Region. Sölden sieht in der Kooperation Chancen, vermehrt auch als Sommer-Destination zu punkten, insbesondere bei den asiatischen Gästen.

Profitieren von den Stärken des Partners
Urs Kessler und Jack Falkner erläuterten den Medien die Eckpunkte der Kooperation, mit welcher sich zwei potenzielle Konkurrenten zu gegenseitigem Erfolg verhelfen wollen. Ziel ist es, die besten zwei Gipfel Europas im Sommer und Winter zu sein. Um dieses zu erreichen, werden Synergien genutzt und vom gegenseitigen Wissen profitiert.

Während die Jungfraubahnen sich in den letzten Jahren mit rückläufigen Wintersportzahlen konfrontiert sahen, gilt Sölden als eine der führenden Wintersportdestinationen. Um von Söldens Stärke im Wintersport zu profitieren, wird ein Mitarbeiteraustausch zur Übermittlung von Know-how angestrebt. Hinzu kommen Werbepräsenz in Sölden sowie gemeinsame Auftritte im Wintersportmarkt.

Umgekehrt kann Sölden dank der Kooperation den Erfahrungsschatz der Jungfraubahnen als weltweit bekanntes Ausflugsziel nutzen, welches seine Besucherzahlen in den letzten Jahren stark steigern konnte. Die Sommer-Übernachtungszahlen haben in Sölden dagegen nur bescheiden zugenommen. Um das Sommergeschäft der österreichischen Destination zu beflügeln, besucht das Vertreternetz der Jungfraubahnen Sölden im Juli 2017 und hilft beim Marktaufbau. Weiter wird Sölden gemeinsam mit den Jungfraubahnen auf dem Markt präsent sein.

Gemeinsame Werbeauftritte bei den Weltcup-Rennen in Sölden und an den Int. Lauberhornrennen in Wengen, den Winter-Events Hannibal und SnowpenAir sowie auf dem Top of Europe und in den Skigebieten machen auf die beiden Destination im Sommer und Winter aufmerksam.

Mehrwert für den Wintersportgast
Von der neuen Kooperation profitieren auch die Wintersportgäste. Für die Wintersportsaison 2017/2018 verlosen die Jungfraubahnen und Sölden 100 verlängerte Wochenenden (je 50 Jungfrau Ski Region, je 50 Sölden). Saisonabo-Besitzer von Sölden und der Jungfrau Ski Region erhalten zudem 20 Prozent Rabatt in der jeweils anderen Ski-Destination.