Die Jungfraubahn-Gruppe erfolgreich unterwegs

Die Jungfraubahn-Gruppe blickt auf ein erfreuliches erstes Semester 2019 zurück. Die anhaltend hohe Nachfrage nach dem Jungfraujoch, das erfolgreiche Cross-Marketing sowie das attraktive Wintersportangebot wirkten sich positiv auf das Geschäftsergebnis aus. Mit einem Betriebsertrag von CHF 106,7 Mio. wurde ein Zuwachs um 6,5% gegenüber dem Vorjahr er-zielt. Im ersten Halbjahr reisten 470’900 Besucher zum Jungfraujoch. Das sind 1,0% mehr als während derselben Periode im Vorjahr.

Der Ausflugsverkehr auf das Jungfraujoch – Top of Europe profitierte weiterhin von der Diversifikation der Märkte sowie der starken Nachfrage aus Asien. Im ersten Halbjahr 2019 reisten insgesamt 470’900 Gäste auf das Jungfraujoch, das sind 1,0% mehr als in derselben Periode im Vorjahr. Der Netto-Verkehrsertrag beim Segment Jungfraujoch liegt mit 50,6 Millionen um 4,2% höher als im ersten Semester 2018. Zum zweiten Mal wurden saisonale Tarife durchgesetzt, welche sich positiv auf den Durchschnittsertrag auswirkten. Dieser konnte von Januar bis Juni 2019 um 3,1 Prozent gesteigert werden.

Bei den Erlebnisbergen verzeichnete die Jungfraubahn-Gruppe durchwegs markante Steigerungen. Gesamthaft belief sich der Netto-Verkehrsertrag bei den Erlebnisbergen auf 9,3 Millionen Franken, was eine Zunahme von 28,4% gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Die Abendfahrten auf den Harder Kulm, das Adventure-Angebot auf First und der frühere Start in die Sommersaison durch die Ausdehnung der Saisonzeiten haben sich erneut positiv ausgewirkt.

Nach dem herausfordernden Start in die Wintersportsaison 2018/2019 konnten über die Festtage sowie während der Hauptferienzeit im Februar 2019 mehr Skier Visits verzeichnet werden als in der Saison 2017/2018. Für die Berichtsperiode vom 1. Januar 2019 bis Saisonschluss im April 2019 registrierte die JUNGFRAU Ski Region, an der die Jungfraubahn-Gruppe einen Umsatzanteil von über 60% hält, 904’200 Skier Visits und damit ein Plus von 8,4 Prozent gegenüber derselben Periode im Vorjahr. Für die Jungfraubahn-Gruppe resultierte ein Netto-Verkehrsertrag aus dem Wintersportgeschäft von CHF 19,1 Mio. (+10,9%). Nach wie vor liegt das Ergebnis deutlich hinter den besten Wintersportjahren 2007/2008 zurück.

Das Unternehmen erzielte ein operatives Ergebnis (EBIT) von CHF 30,8 Mio. Im ersten Semester 2019 erwirtschaftete die Jungfraubahn-Gruppe mit einem Gewinn von CHF 23,9 Mio. das bisher beste Halbjahresergebnis. Es liegt 18,9 Prozent über dem Vorjahr.

BESUCHERFREQUENZEN

1.1.-30.6.

2019

 

2018

 

Veränderung

in %

Jungfraujoch (Berg an)

470 900

466 300

1,0 %

Skier Visits

JUNGFRAU Ski Region

904 200

833 900

8,4 %

 NETTO-VERKEHRSERTRÄGE  

in TCHF

in TCHF

in %

Jungfraujoch – Top of Europe

50 595

48 571

4,2 %

Erlebnisberge

9 325

7 260

28,4 %

Wintersport

19 068

17 196

10,9 %

Total Verkehrsertrag

78 988

73 027

8,2 %

Ausbauprojekt V-Bahn
Beim strategischen Hauptprojekt – der V-Bahn – waren die Wintermonate herausfordernd. Dank zusätzlichen Winterbaumassnahmen konnte der enge Zeitplan eingehalten werden. Ein Meilenstein war der Durchstich bei der Bergstation der 3S-Bahn Eiger Express am 15. März 2019. Mit dem Bau des Parkhauses konnte im Frühling 2019 pünktlich begonnen werden. Im ersten Halbjahr 2019 wurden im Rahmen des V-Bahn-Projekts CHF 27,8 Mio. verbaut. Insgesamt sind CHF 190 Mio. der geplanten CHF 320 Mio. investiert.

Ausblick
Die Hitzewelle lockte im Juli 2019 zahlreiche Gäste auf die Erlebnisberge der Jungfraubahnen sowie das Jungfraujoch – Top of Europe. Die Jungfraubahn-Gruppe ist aufgrund ihrer starken Stellung auf den interkontinentalen Wachstumsmärkten für das zweite Halbjahr gut positioniert. Noch unsicher sind die Auswirkungen des Handelskrieges zwischen China und den USA sowie des Konflikts in Honkong auf den Reisemarkt China und Asien generell.

Die Jungfraubahn-Gruppe vergrössert ab Oktober 2019 ihr Shop-Angebot in Interlaken mit einem neuen «Flagship Store». Per November 2019 übernimmt sie die Führung der Gastronomiebetriebe auf dem Jungfraujoch und am Eigergletscher. Mit beiden Massnahmen folgt die Gruppe ihrer Strategie, sich zu einem integrierten Freizeit- und Serviceunternehmen weiterzuentwickeln.

Die Realisierung des Generationenprojekts V-Bahn läuft auf Hochtouren. Auf allen Baustellen sind die Arbeiten auf Kurs, um die neue Gondelbahn Grindelwald-Männlichen sowie die Haltestelle der Berner Oberland-Bahn «Grindelwald Terminal» am 14. Dezember 2019 pünktlich in Betrieb zu nehmen. Die 3S-Bahn Eiger Express – inklusive Parkhaus und Terminal mit Shops, Food und Skidepots – wird am 12. Dezember 2020 eröffnet. Durch die Teileröffnung der V-Bahn wird der Wintersport in der Jungfrau Ski Region bereits ab der Saison 2019/2020 eine Attraktivitätssteigerung erfahren.

Link zum Halbjahresbericht 2019 inklusive CEO-Video: www.jungfrau.ch/halbjahresbericht