Erstmals über eine Million Besucher auf dem Jungfraujoch

Die Jungfraubahn-Gruppe blickt bei den Besucherfrequenzen auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Erstmals fuhren über eine Million Gäste zur höchsten Bahnstation Europas. Der millionste Gast traf am 30. Dezember 2015 kurz vor 9 Uhr auf dem Jungfraujoch ein. Die deutsche Franziska Voigt war zusammen mit ihrer Kollegin Elke Melitz angereist und wurde nach der Ankunft vom CEO der Jungfraubahnen Urs Kessler persönlich empfangen. Der Ausflugsverkehr auf das Jungfraujoch – Top of Europe profitierte im Berichtsjahr weiterhin von der steigenden Nachfrage aus Asien. Im Jahr 2015 besuchten 1‘007‘000 Personen das Jungfraujoch, was einer Zunahme von 16,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr und damit dem besten Ergebnis der Geschichte entspricht. Es zahlte sich aus, dass das Unternehmen die intensive Bearbeitung der asiatischen Märkte fortsetzte und die Marke Jungfraujoch – Top of Europe stärkte.

Auf einen kurzen Wintereinbruch Ende November 2015 folgte im Dezember mildes, trockenes Wetter. Wegen der anhaltend warmen Temperaturen und des wenigen Schnees gestaltete sich der Start der Jungfrau Ski Region in die Wintersaison 2015/2016 wie im Vorjahr schwierig. Dank leistungsfähiger Beschneiungsanlagen und des Schneefalls Ende November war es den Jungfraubahnen möglich, ab Anfang Dezember in den von ihnen betriebenen Teilgebieten Kleine Scheidegg und First dennoch zahlreiche Anlagen zu öffnen und gute Pistenverhältnisse anzubieten. Damit konnten sie den Wintersportbetrieb rund zwei Wochen früher aufnehmen als im Dezember 2014. Die Jungfrau Ski Region ist ein Kooperationsprodukt, an welchem die Jungfraubahn-Gruppe mit über 60% beteiligt ist. Vom Saisonstart bis zum 2. Januar 2016 registrierte die Jungfrau Ski Region 150‘000 Skier Visits und verzeichnete gegenüber der gleichen Periode vor einem Jahr einen Rückgang von -3,8 Prozent. Im langjährigen Vergleich fielen die beiden letzten Wintersaisonstarts 2014 und 2015 unterdurchschnittlich aus.

Bei den weiteren Bahnen der Gruppe konnten durchwegs erfreuliche Frequenzen über dem Vorjahr erzielt werden. Die Harderbahn verzeichnete erneut einen deutlichen Passagierrekord und erreichte ein Plus von 18,3 Prozent. Die Firstbahn erzielte einen Anstieg der Passagierzahlen von 2,5 Prozent. Die Mürrenbahn beförderte 1,7 Prozent mehr Gäste als im Jahr 2014.

 

Personenfrequenzen

2015

Personenfrequenzen

2014

Veränderung

in Prozent

Jungfraubahn

(Jungfraujoch an)

1‘007‘000

866‘000

16,3

Grindelwald-First

(Tal ab)

410‘000

400‘000

2,5

Mürrenbahn

(Gesamtfrequenzen)

602‘000

592‘000

1,7

Harderbahn

(Gesamtfrequenzen)

317’000

268’000

18,3

 

 

Skier Visits

Saisonstart – 2.1.2016

Skier Visits

Saisonstart – 2.1.2015

Veränderung

in Prozent

Jungfrau Ski Region

150‘000

156‘000

-3,8