Halbjahresbericht der Jungfraubahn Holding AG 2015

Die Jungfraubahn-Gruppe erzielt einen Halbjahresgewinn von 14,6
Millionen Franken Die Jungfraubahn-Gruppe blickt auf einen erfreulichen Geschäftsverlauf im ersten Semester 2015 zurück. Sie erzielte einen Betriebsertrag von CHF 86,4 Mio. und konnte diesen gegenüber dem Jahr zuvor um CHF 6,9 Mio. beziehungsweise 8,7% erhöhen. Zur Umsatzsteigerung trug im Wesentlichen der höhere Verkehrsertrag bei, welcher gegenüber derselben Periode im Jahr 2014 um CHF 6,4 Millionen gestiegen ist. Im ersten Halbjahr resultierte ein Gewinn von 14,6 Millionen Franken. Der Ausflugsverkehr auf das Jungfraujoch – Top of Europe profitiert weiterhin von der steigenden Nachfrage aus Asien. Im ersten Halbjahr 2015 reisten 424‘600 Besucherinnen und Besucher auf das Jungfraujoch, das sind 69‘700 mehr als im Vorjahr. Es zahlte sich aus, dass das Unternehmen die intensive Bearbeitung der asiatischen Märkte fortsetzte und die Marke Jungfraujoch – Top of Europe stärkte. Die Erlebnisberge der Jungfraubahn-Gruppe sind insgesamt positiv in die Sommersaison gestartet. Bei der Harderbahn haben sich die täglichen Abendfahrten ausgezahlt und zu einem deutlichen Anstieg der Besucherzahlen im Vergleich zur selben Periode im Vorjahr geführt. Nach einem schwierigen Start in die Wintersportsaison 2014/2015 aufgrund der ungünstigen Wetterverhältnisse fiel auch das Ergebnis für die Berichtsperiode von Januar bis Saisonschluss 2015 unterdurchschnittlich aus. Trotz guter Pistenverhältnisse wurden sowohl bei den Tages- wie auch bei den Feriengästen rückläufige Besucherzahlen verzeichnet. Vom 1. Januar 2015 bis zum Ende der Wintersaison registrierte die JUNGFRAU Ski Region, an der die Jungfraubahn-Gruppe einen Umsatzanteil von über 60% hält, 839‘400 Skier Visits und damit einen Rückgang von 3,3%. Für die Jungfraubahn-Gruppe resultierte ein Ertrag aus dem Wintersportgeschäft von CHF 17,2 Mio., was einer Abnahme von 2,7% entspricht. Das Ergebnis liegt deutlich hinter den guten Wintersportjahren zurück. Im ersten Semester 2015 erzielte die Jungfraubahn-Gruppe einen Gewinn von CHF 14,6 Mio., womit das Halbjahresergebnis 24,8% über jenem des Vorjahres liegt. Das Unternehmen verzeichnete ein operatives Ergebnis (EBIT) von CHF 19,3 Mio. und erreichte eine EBIT-Marge von 22,3%. Die Auswirkungen der Aufhebung der Euro-Untergrenze von CHF 1.20 hat unsere Unternehmung im ersten Halbjahr 2015 nur unwesentlich getroffen. Der bereits in den letzten Jahren merkliche Rückgang von Feriengästen aus dem Euroraum hat sich zwar beschleunigt, wurde aber durch den Anstieg von Gästen aus Asien und dem Nahen Osten kompensiert.

Besucherfrequenzen

2015

2014

Veränderung

1.1.-30.6.

Jungfraujoch (Berg an)

424'600

354'900

19,6%

Skier Visits JUNGFRAU Ski Region

839'400

868'100

-3,3%

Verkehrserträge (TCHF)

Jungfraujoch-Top of Europe

47'081

39'799

18,3%

Erlebnisberge

3'787

3'539

7,0%

Wintersport

17'226

17'699

-2,7%

Güterverkehr

812

843

-3,7%

Total Verkehrsertrag brutto

68'906

61'880

11,4%

Erlösminderungen

-3'532

-2'877

22,8%

Total

65'374

59'003

10,8%

Ausbauprojekt V-Bahn Die Jungfraubahn-Gruppe plant, gemeinsam mit der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen AG und der Berner Oberland-Bahnen AG eine V-Bahn zu bauen, die sowohl den Männlichen als auch den Eigergletscher erschliesst. Durch die neue Station Rothenegg bei der Berner Oberland-Bahn erhält die V-Bahn einen Anschluss an den öffentlichen Verkehr. Mit dem Projekt wird beabsichtigt, neue Perspektiven für die nächsten Generationen zu schaffen und die Qualität für den Sommer- und Wintergast deutlich zu erhöhen. Im Oktober 2014 haben die Gemeinden Grindelwald und Lauterbrunnen mit deutlichem Mehr dem Projekt V-Bahn zugestimmt. Bei der Bergschaft Wärgistal war die erforderliche Zweidrittelmehrheit in einer ersten Abstimmung knapp verpasst worden. Die Bergschaft wird am 21. Oktober 2015 erneut eine Abstimmung zum Baurechtsvertrag für das Überfahrrecht und den Objekterstellungsvertrag zum Eiger-Express durchführen. Wegen hängiger Verfahrensfragen konnte diese nicht wie geplant im Juni stattfinden. Neues Rollmaterial für die Jungfraubahn und die Wengernalpbahn Bei der Jungfraubahn wurden vier neue dreiteilige Niederflurtriebzüge bestellt und sind zurzeit bei der Stadler Rail AG in der Fertigung. Die Auslieferung der Triebzüge erfolgt schrittweise ab Februar 2016. Ebenfalls als Bestandteil des Projekts V-Bahn wurde das Rollmaterial der Wengernalpbahn mit sechs dreiteiligen Panoramatriebzügen erneuert. Die Inbetriebnahme des ersten Panoramatriebzuges erfolgte im Dezember 2014. Seit Juni 2015 stehen alle sechs Panos im täglichen Einsatz. Mit der Beschaffung des neuen Rollmaterials inklusive Kundeninformationssystemen wird die Reisequalität für die Gäste deutlich gesteigert. Neugestaltung Bahnhof Die Verwaltungsräte der Jungfraubahn-Gruppe und der Berner Oberland-Bahnen AG haben im März 2015 die Kredite von insgesamt 9,4 Mio. Franken für die Neugestaltung des Bahnhofs Lauterbrunnen gesprochen. Unmittelbar nach Erteilung der Plangenehmigung Ende April durch das Bundesamt für Verkehr wurden die Bauarbeiten aufgenommen. Diese dauern bis zum Beginn der Wintersaison 2017/2018. Mit der Neugestaltung werden behindertengerechte Infrastrukturen gemäss BehiG geschaffen, die Perronfläche erweitert, deren Länge auf das neue Rollmaterial abgestimmt, der Güterbetrieb optimiert, die Betriebssicherheit erhöht und die Zugänglichkeit zu den Perrons verbessert. Im Vordergrund stehen die erhöhte Qualität sowie der Kundennutzen. First Cliff Walk Im Mai 2015 erfolgte der Spatenstich für den neuen Gipfelrundweg „First Cliff Walk“. Die Ganzjahres-Attraktion bei der Bergstation First bietet Nervenkitzel für jedermann. Er besteht aus einem Felssteg, einer Hängebrücke und einem Aufstiegssteg mit spektakulärem Aussichtspunkt Richtung Eiger. Mit dem Rundweg wurde ein attraktives Gipfelerlebnis geschaffen, welches die Positionierung „First – Top of Adventure“ unterstützt. Die offizielle Eröffnung findet am 16. September statt. Bereits seit Mitte August ist mit dem Aussichtssteg ein Teilstück begehbar. Aktionärsclub Im Aktionärsclub der Jungfraubahn-Gruppe sind alle Aktionärinnen und Aktionäre vertreten, die per Stichtag 1. Oktober 2015 mehr als 250 Aktien der Jungfraubahn Holding AG besitzen. Unter www.jungfrau.ch/aktionaersclub sind die aktuellen Angebote zu finden. Ausblick Der positive Entwicklungstrend des wichtigsten Ertragspfeilers, dem Ausflugsverkehr zum Jungfraujoch, setzte sich zu Beginn des zweiten Halbjahres 2015 fort. Im Juli und August hat die Jungfraubahn praktisch durchgehend ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Dank des anhaltend schönen und warmen Sommerwetters reisten auch zahlreiche Einzelgäste zum Top of Europe. Aufgrund des guten Buchungsstands ist die Jungfraubahn-Gruppe zuversichtlich, weiterhin an den Erfolg der Vorjahre anschliessen zu können. Auch bei den Erlebnisbergen lagen die Besucherzahlen im Juli und August deutlich über dem Vorjahr und dem Fünfjahresschnitt. Die Jungfraubahn-Gruppe erhofft sich einen frühen Start in die Wintersportsaison 2015/2016. Bei den Winterferiengästen erwarten wir aufgrund des starken Frankens einen weiteren Nachfragerückgang. Halbjahresbericht JBH 2015