Über 900‘000 Gäste besuchten das Jungfraujoch

Die Jungfraubahn-Gruppe blickt bei den Besucherfrequenzen auf ein gutes Jahr zurück. Trotz des herausfordernden Umfelds konnte beim Jungfraujoch das zweitbeste Frequenzergebnis in der Geschichte der Jungfraubahn erzielt werden. Obwohl sich die Terroranschläge in Europa, die Unruhen in der Türkei sowie die Flüchtlingsthematik spürbar auf die Besucherzahlen auswirkten – insbesondere auf das Gruppengeschäft aus Asien – reisten im Jahr 2016 insgesamt 916’500 Gäste zum Top of Europe. Dazu war es wichtig, dass das Unternehmen die Bearbeitung der asiatischen Märkte nochmals intensivierte, um die Marke Jungfraujoch – Top of Europe weiter zu stärken.

Dank eines frühen Wintereinbruchs, konnten die Jungfraubahnen bereits nach Mitte November 2016 in die Wintersportsaison starten. Leistungsfähige Beschneiungsanlagen ermöglichten trotz des andauernden Hochdruckwetters im Dezember ein durchgehendes Angebot und gute Pistenverhältnisse im Skigebiet Kleine Scheidegg. Während der Festtage waren praktisch alle Anlagen im genannten Teilgebiet in Betrieb, die Lauberhornabfahrt konnte für alle Wintersportlern geöffnet werden. Im Skigebiet Grindelwald-First war ein reduzierter Betrieb für Freestyler möglich, im unteren Bereich konnte ein alternatives Angebot mit Mountain Carts und Trottibikes geboten werden. Die Jungfrau Ski Region ist ein Kooperationsprodukt, an welchem die Jungfraubahn-Gruppe mit über 60% beteiligt ist. Vom Saisonstart bis zum 2. Januar 2017 registrierte die Jungfrau Ski Region 112’500 Skier Visits und verzeichnete gegenüber der gleichen Periode vor einem Jahr einen Rückgang von 25% Prozent.

Bei den weiteren Bahnen der Gruppe konnten durchwegs erfreuliche Frequenzen über dem Vorjahr erzielt werden. Die Firstbahn erreichte ein Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insbesondere in den Sommermonaten 2016 übertrafen die Frequenzen die schon starke Sommersaison 2015 mit einem Plus von 25,5 Prozent im Vergleich zur selben Periode im Vorjahr. Die Harderbahn verzeichnete erneut einen Passagierrekord und erreichte einen Zuwachs von 8,8 Prozent. Die Mürrenbahn beförderte 614’000 Passagiere und konnte damit das gute Ergebnis aus dem Vorjahr um 2 Prozent übertreffen.

 

 

Personenfrequenzen

2016

Personenfrequenzen

2015

Veränderung

in Prozent

Jungfraubahn

(Jungfraujoch an)

916'500

1'007'000

-9,0

Grindelwald-First

(Tal ab)

422‘000

410‘000

2,9

Mürrenbahn

(Gesamtfrequenzen)

614‘000

602‘000

2,0

Harderbahn

(Gesamtfrequenzen)

345’000

317’000

8,8

 

Skier Visits

Saisonstart – 2.1.2017

Skier Visits

Saisonstart – 2.1.2016

Veränderung

in Prozent

Jungfrau Ski Region

112‘500

150'000

-25,0