Zucchero bringt beim Grindelwald Terminal sogar die Sonne zum Scheinen

Der italienische Sänger Zucchero hat am Freitagabend mit seinem intimen Konzert beim Grindelwald Terminal sogar wieder die Sonne hervorgebracht. Der Weltstar begeisterte die rund 400 Anwesenden mit seiner Darbietung. Nebst Klassikern präsentierte er auch Lieder seines neuen Albums «INACUSTICO D.O.C. & More».

Im Rahmen seiner Welttournee kehrte der 65-Jährige am Freitag zurück in die Jungfrau Region. Diese hatte es ihm bereits vor 13 Jahren angetan, als er vor rund 10'000 Personen am SnowpenAir vor Eiger, Mönch und Jungfrau spielte. «Damals hat es sofort Klick gemacht, zwischen dem Italiener und dem Publikum», erinnert sich SnowpenAir-Gründer und Jungfraubahnen-Direktor Urs Kessler.

Umso mehr freute sich Kessler, Zucchero am Freitag wieder in der Region willkommen zu heissen. «Zur Einstimmung auf das Konzert sind wir am Morgen auf das Jungfraujoch gefahren für ein Foto-Shooting.»

Zucchero zeigte sich einmal mehr begeistert von der Region und mit seiner guten Laune auf der Bühne steckte er das Publikum an. Dieses genoss den kleinen, intimen Rahmen, kein Gedränge, zwischendurch Sonnenstrahlen, die nebst der warmen Stimme von Zucchero den Rücken wärmten, auch wenn teils gleichzeitig etwas Regen fiel.