Das Geschäftsjahr 2012 – Höherer Verkehrsertrag im Jubiläumsjahr

Die Jungfraubahn-Gruppe erzielte im vergangenen Jahr einen Verkehrsertrag von 115,1 Millionen Franken und konnte diesen gegenüber dem Jahr 2011 um 4,4% steigern. Jungfraujoch – Top of Europe
833'000 Personen fuhren im Jahr 2012 zum Jungfraujoch – Top of Europe, so viele wie noch nie in der hundertjährigen Geschichte der Jungfraubahn. Der Zuwachs wurde insbesondere im Geschäft mit asiatischen Gästen erzielt. Zum Erfolg trugen die Jubiläumsfeierlichkeiten bei, welche im Januar 2012 mit der Beleuchtung der Jungfrau begannen. Es folgten über 80 weitere Aktionen und Anlässe. Es zahlte sich aus, dass die Jungfraubahnen den asiatischen Markt intensiv bearbeiteten und die Attraktivität des Jungfraujoch – Top of Europe mit dem neuen Rundgang Alpine Sensation stärkten. Wintersport
Im Wintersportgeschäft haben wir ein schwieriges Jahr hinter uns. Dies lag mitunter am Wärmeeinbruch im Frühjahr 2012. Der starke Schweizer Franken führte dazu, dass weniger Gäste aus dem europäischen Raum in die Schweiz und die Jungfrau Ski Region reisten. Zudem verbrachten die Schweizer ihre Ferien vermehrt im Ausland. Am 1. Dezember 2012, drei Wochen früher als im Jahr zuvor, konnten die ersten Anlagen geöffnet werden. Dank des guten Starts in die laufende Saison verzeichnete die Jungfrau Ski Region, an der die Jungfraubahn-Gruppe einen Umsatzanteil von rund 60 Prozent hat, fürs Jahr 2012 lediglich einen Rückgang der Skier Visits von 1,0 Prozent. Erlebnisberge
Im Geschäftsfeld Erlebnisberge, das den Ausflugsverkehr auf den Harder Kulm, nach First und Winteregg-Mürren umfasst, registrierte die Jungfraubahn-Gruppe unterschiedliche Besucherzahlen. Vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2012 beförderte die Harderbahn 14,5 Prozent Passagiere mehr als im Jahr zuvor und erzielte einen Passagierrekord. Die Firstbahn registrierte einen Frequenzen-Rückgang von 2,5 Prozent. Mit der Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren fuhren 5,0 Prozent Passagiere weniger als im Vorjahr. Ausblick auf das Jahr 2013
Der Start ins Jahr 2013 ist gelungen. Das Jungfraujoch konnte die Besucherzahlen auf demselben Niveau wie im Jubiläumsjahr halten. Das Wintersportgeschäft verzeichnete höhere Frequenzen als im Vorjahr. Die neue 6er-Sesselbahn Wixi wertet das Skigebiet Kleine Scheidegg-Männlichen auf. Trotz gutem Jahresbeginn sind die Aussichten für das Geschäftsfeld Winter und den Markt Europa weiterhin schwierig. Zuversichtlich stimmt der anhaltend positive Trend im asiatischen Markt, welcher für die Jungfraubahn-Gruppe von entscheidender Bedeutung ist.

Alle Meldungen